Promotionsmöglichkeiten

Promotionsmöglichkeiten:

 

Viele Studierende stellen sich nach einem Master- oder Diplomabschluss die Frage, ob sie eine Promotion anstreben sollten. Wer sich nicht sicher ist, kann in der Broschüre “Gemeinsam die Promotion gestalten“ des Qualitätszirkels Promotion des Qualitätszirkels Promotion Entscheidungshilfen finden. Die Broschüre listet Fragen auf, die für Promotionsinteressierte bei ihrer Entscheidung wichtig sind.

 

 

Promotionswege

Man kann Promotionsmöglichkeiten in zwei Kategorien einordnen. Die erste Möglichkeit ist die klassische Promotion, bei der allein die Promotionsschrift im Vordergrund steht und gleichzeitig nur geringe Anforderungen bestehen im Bezug auf den Besuch von Doktoranden-Veranstaltungen. Die zweite Möglichkeit ist die Promotion in einem strukturierten Promotionssprogramm. Hier besuchen die Doktoranden neben der Arbeit an ihrem Promotionstext weiterhin ein umfangreiches Kursprogramm, das methodisches Rüstzeug und thematische Einblicke vermittelt. Im deutschsprachigen Raum ist die strukturierte Promotion eine relativ neue Möglichkeit, die Zahl der Graduiertenschulen und –kollegs ist jedoch steigend. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu Graduiertenschulen, den Seiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu Graduiertenkollegs und in diesem Handelsblatt Artikel zu Graduiertenschulen in Deutschland. Auf der Seite Books to Study Before Going to Graduate School kann man außerdem erfahren, welche Art von Büchern in einer Graduiertenschule im ersten Jahr üblicherweise benutzt werden.

Die Dissertationsschrift wird immer häufiger in der Form einer kumulierten Promotion verfasst, die aus mehreren kürzeren Texten im Stil wissenschaftlicher Artikel besteht.

 

 

Graduiertenschulen im deutschsprachigen Raum

 

Deutschland

Bavarian Graduate Program in Economics (BGPE)

Berlin Doctoral Program in Economics and Management Science (BDPEMS)

Bonn Graduate School of Economics (BGSE)

Cologne Graduate School in Management, Economics and Social Sciences (CGS)

Central-German Doctoral Program Economics, jointly by the universities of Dresden, Halle, and Leipzig

Graduate School of Economics, Finance, and Management (GSEFM), jointly by the Universities Frankfurt am Main and Mainz and the TU Darmstadt

Graduate Program for Applied Statistics and Empirical Methods

Jena Graduate School Human Behaviour in Social and Economic Change

Quantitative Economics, University of Kiel

Doctoral Programme in Quantitative Economics and Finance, University of Konstanz

Mannheim Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS)

Munich Graduate School of Economics (MGSE)

Ruhr Graduate School in Economics (RGS), jointly by the universities of Bochum, Dortmund, and Duisburg-Essen, and the RWI

Würzburg Graduate School of Law, Economics and Society

 

Österreich

Ph.D. Program in Economics, jointly by the Universities of Innsbruck and Linz

Wirtschaftsuniversität Wien

Vienna Graduate School of Economics (VGSE)

 

Schweiz

Graduate Institute Geneva

Study Center Gerzensee

Economics and Finance (PEF), University of St. Gallen

Graduate School of Business, University of Zurich

 

 

Strukturierte Promotion: Angebote von Forschungsinstituten (Auszug)

ZEW Doctoral Studies Network

CES and ifo Graduate Integrated Programmes

Graduate Center of DIW Berlin

Promovieren am IfW

Promotion mit Unterstützung des IWH

Promotionsmöglichkeiten in Zusammenarbeit mit dem Institut für höhere Studien

 

 

DFG- geförderte Graduiertenkollegs mit Wirtschaftsbezug (Stand Dezember 2011)

Information Management and Market Engineering, Karlsruhe Institute of Technology

Pfade organisatorischer Prozesse, Freie Universität Berlin

Geschlecht als Wissenskategorie, Humboldt Universität zu Berlin

Statistische Modellbildung, TU Dortmund

Internationales Graduiertenkolleg: Ökonomisches Verhalten und Interaktionsmodelle, Universität Bielefeld

Bruchzonen der Globalisierung, Universität Leipzig

Die Ökonomik des Innovativen Wandels, Universität Jena und Max Plank Institut für Ökonomik

Sozialordnungen und Lebenschancen im internationalen Vergleich, Universität Köln

Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung, Freie Universität Berlin

Ökonomik der Internationalisierung des Rechts, Universität Hamburg

Risk and East Asia, Universität Duisburg-Essen

Interdependencies in the regulation of markets, Humboldt Universität zu Berlin

Heterogenität, Risiko und Dynamik in ökonomischen Systemen, Universität Bonn

Es gibt weitere Graduiertenkollegs, die nicht von der DFG gefördert werden.