Forschung zum akademischen Arbeitsmarkt

Forschung zum akademischen Arbeitsmarkt:

 

 

Forschung und Statistiken zum deutschsprachigen Arbeitsmarkt für Wirtschaftswissenschaftler

Michael Graber, Andrey Launov und Michael Wälde: Publish or Perish? The Increasing Importance of Publications for Prospective Economics Professors in Austria, Germany and Switzerland. German Economic Review, Volume 9, Issue 4, pages 457-472, 2008.

Die Autoren untersuchen den Einfluss von wissenschaftlichen Publikationen auf die Berufungen auf Professorenstellen im deutschsprachigen Raum. Auf der Website zum Artikel können Wissenschaftler ihren persönlichen „Quality Index“ berechnen und somit einschätzen, wie groß ihre Berufungschancen sind.

 

Günter G. Schulze, Christian Wiermann und Susanne Warning: What and how long does it take to get tenure? The case of economics and business administration in Austria, Germany and Switzerland. German Economic Review, Volume 9, Issue 4, pages 473-505, 2008.

Der Artikel untersucht welche Faktoren die Berufung von Professoren beeinflussen. Die Autoren kommen u. A. zu den Ergebnissen, dass das Alter, der Familienstand und Publikationen eine Rolle spielen und dass Ersteinstellungen im Bereich VWL stärker von Publikationen abhängen als im Bereich BWL.

 

Arbeitsmarktbericht Bundesagentur für Arbeit (Stand Oktober 2010)

Aktuelle Statistiken und Einschätzungen zur Entwicklung des Arbeitsmarktes für Ökonomen sowie den Absolventen- und Studienanfängerzahlen.

 

 

Internationale Forschung zum Thema Arbeitsmarkt für Wirtschaftswissenschaftler

Bernt Bratsberg, James F. Ragan und John T. Warren: Does Raiding Explain the Negative Returns to Faculty Seniority. Economic Inquiry, 48 (3), 704-721, 2010.

Der Artikel untersucht den Einfluss der Länge des Verbleibs an einer Uni auf das Gehalt von Professoren. Die Autoren stellen fest, dass eine lange Dienstzeit an einer Uni sich negativ auf das Gehalt auswirkt, dies jedoch nicht mit der Abwerbewahrscheinlichkeit zu begründen ist

 

John Cawley: A Guide (and Advice) for Economists on the U.S. Junior Academic Job Market. 2011-2012 Edition.

Der Autor schildert den Arbeitsmarkt für Promovierte im amerikanischen akademischen Arbeitsmarkt. Insbesondere der Teil über die ASSA Meetings ist lesenswert, da auch immer mehr europäische Universitäten auf eine solche Rekrutierungspraxis zurückgreifen.

 

Laura Cruz-Castro und Luis Sanz-Menendez: The Employment of Ph.D.s in Firms: Trajectories, Mobility, and Innovation. Research Evaluation, 14 (1), 57-69, 2005.

Die Autoren untersuchen den europäischen Arbeitsmarkt für Promovierte. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass sich dieser Arbeitsmarkt nicht allein auf den akademischen und öffentlichen Sektor beschränkt, sondern dass der private Sektor eine Alternative darstellt. Des Weiteren verwerfen sie die Hypothese, dass Qualifikationen, die während der Promotion erworben wurden, allein im akademischen Sektor von Nutzen sind.

 

Kevin Duncan, Dirk Yandell und Kokila Doshi: Job Search Strategies and Outcomes for Academic Economists: A Middle-Market View. Eastern Economic Journal, 26 (3), 345-361, 2000.

Der Artikel untersucht die Arbeitsmarktbedingungen für Promovierte. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass gut vernetzte Promovierte mit höheren Einstiegsgehältern rechnen können und leiten daraus Empfehlungen für die Fakultäten ab.

 

Craig A. Gallet, John A. List und Peter F. Orazem: Cyclicality and the Labor Market for Economists. Southern Economic Journal, 72 (2), 284-304, 2005.

Der Artikel beschäftigt sich mit Nachfragezyklen auf dem akademischen Arbeitsmarkt für Wirtschaftswissenschaftler und den daraus resultierenden Folgen für Wissenschaftler auf Jobsuche.

 

Michael J. Hilmer und Christiana E. Hilmer: Negative Returns to Seniority and Job Mobility across the Program Quality Distribution: Are Top Public PhD-Granting Programs Different? American Economic Review. 101(3), 466–70, 2011.

Der Artikel untersucht, ob sich der Einfluss der Länge des Verbleibs an einer Uni auf das Gehalt von Professoren zwischen Top-Unis und anderen Unis unterscheidet.

 

Jessica Holmes und David Colander: The Hiring of an Economist: A Case Study. American Economist, 51 (1), 54-62, 2007.

Der Artikel beschreibt den Einstellungsprozess eines Juniorprofessors. Durch die detaillierte Führung durch die verschiedenen Stufen des Prozesses erhält der Leser einen guten Einblick in die Rekrutierungsmechanismen amerikanischer Universitäten.

 

Lisa B. Kahn: The Long-Term Labor Market Consequences of Graduating from College in a Bad Economy. Labour Economics,17 (2), 303-16, 2010.

Die Verfasserin untersucht die langfristigen Folgen der Konjunktur während des Berufseinstiegs auf den späteren Karriereweg. Ihre Ergebnisse zeigen, dass eine schwierige Wirtschaftslage langfristige negative Effekte auf die späteren Gehälter hat.

 

Gaines H. Liner und Ellen Sewell: Research Requirements for Promotion and Tenure at PhD Granting Departments of Economics. Applied Economics Letters, 16 (7-9), 765-68, 2009.

Der Artikel fast die Ergebnisse einer Umfrage an U.S.-Universitäten zusammen. Darauf basierend werden Schlussfolgerungen über die Einstellungskriterien von unterschiedlich prominenten Universitäten getroffen.

 

 

Sonstige Artikel zu ökonomischer Forschung

Ana Rute Cardoso, Paulo Guimarães und Klaus F.Zimmermann: Trends in Economic Research: An International Perspective. IZA Discussion Paper, No. 4785, 2010

Die Autoren untersuchen die Auswirkungen institutioneller Änderungen auf die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit. Dabei gehen sie auf die Unterschiede zwischen amerikanischen und europäischen Wissenschaftlern ein.

 

David Colander: What Economists Teach and What Economists Do. Journal of Economic Education 36 (3), 249-260, 2005.

Der Autor beschreibt die Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften in den letzten fünfzig Jahren. Insbesondere stellt er auf eine Annäherung zwischen theoretischer und empirischer Forschung fest und sieht eine stärkere Veränderung in der Forschung verglichen mit der Lehre.

 

Tom Coupe: What Do We Know about Ourselves? On the Economics of Economics. KYKLOS, 57 (2), 197-215, 2004.

Der Artikel untersucht verschiedene Aspekte und Entwicklungen ökonomischer Forschung. Dabei geht er besonders auf drei Bereiche ein: Die Ausbildung von Ökonomen, die Publikationsgewohnheiten und den Arbeitsmarkt für Ökonomen.

 

Michael A. Kelly und Stephen Bruestle: Trend of Subjects Published in Economics Journals 1969-2007. Economic Inquiry, Vol. 49, Issue 3, 658-673, 2011.

Die Autoren untersuchen die Entwicklung der veröffentlichten Themen in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur.